Die 5 wichtigsten Maßnahmen im Objektschutz in 2022

Bedrohungen wie Sabotage und Übergriffe unter Mitarbeitern oder Besuchern im Inneren und Vandalismus, Einbrüche und Diebstahl von außen machen die Objektbewachung in 2022 zu einer komplexen Herausforderung.

Das verstärkt sich noch durch die Risiken, die von digitaler Seite drohen: Immer mehr Firmen sind aufgrund von Ransomware- und Hacker-Angriffen gezwungen, ihre Cyber-Security auszubauen. Dabei laufen sie Gefahr, die Bedrohungen in der Offline-Welt aus dem Fokus zu verlieren.

Wir geben deshalb heute Tipps für die fünf wichtigsten Maßnahmen beim Objektschutz in 2022. Selbstverständlich steht Aquila Security Ihnen für all diese Sicherheitsthemen bundesweit mit erfahrenen Sicherheitskräften und Beratern als starker Partner zu Seite.

Welches sind die 5 wichtigsten Maßnahmen für die Objektbewachung in 2022?

Angesichts sich ständig wandelnder Gefährdungslagen ist die Überprüfung der aktuell eingesetzten Sicherheitskonzepte und Sicherheitstechnik im Rahmen der Objektsicherung sehr empfehlenswert. Hinzu kommen Maßnahmen wie der Einsatz mobiler Sicherheitsdienste, die Aktualisierung des Brandschutzes sowie die Beauftragung zertifizierter Security-Anbieter.

 

Zertifizierter Objektschutz von Aquila Security

Zertifizierter Objektschutz von Aquila Security

 

Die wichtigsten Maßnahmen zum Objektschutz im Überblick:

  • Sicherheitskonzept anpassen
  • Unterstützung durch mobile Sicherheitsdienste
  • Check der Sicherheitstechnik
  • Aktualisierung des Brandschutzes
  • Zertifizierte Security einsetzen

Sicherheitskonzept in der Objektbewachung anpassen

Sicherheitskonzepte sind gewissermaßen die Arbeitsgrundlage für alle Arten von Security. Deshalb sollte es natürlich auch für die Objektbewachung eines Gebäudes oder einer Anlage solch ein Sicherheitskonzept geben. Und genau dieses Konzept gehört regelmäßig auf den Prüfstand.

Denn die darin entwickelten Sicherheitsmaßnahmen, beispielsweise die Schicht-Abdeckung beim Objektschutz, der Einsatz relevanter Sicherheitstechnik oder die Stärke der Security-Teams an den verschiedenen Einsatzpunkten, müssen ständig auf die aktuelle Lage angepasst werden.

 

Schließlich ändert sich die Risikolage dauernd. Diese individuelle Risikolage für ein Objekt wird mittels einer Gefährdungsbeurteilung analysiert – und basierend auf dieser Analyse werden passende Security-Maßnahmen zusammengestellt, um für die jeweiligen Gefährdungen durch die professionelle Objektbewachung optimal gewappnet zu sein.

Doch was gestern galt, kann heute schon überholt und morgen obsolet sein – und genau deshalb sollte das Sicherheitskonzept für ein Objekt regelmäßig überarbeitet und angepasst werden.

Wie geht man bei der Anpassung des Konzepts für die Objektüberwachung am besten vor?

Die beste Vorgehensweise, wenn ein Sicherheitskonzept für den Objektschutz aktualisiert werden soll, ist die Beratung und Analyse durch einen erfahrenen Sicherheitsexperten. Dieser nimmt das aktuelle Konzept unter die Lupe und führt parallel eine Gefährdungsbeurteilung unter aktuellen Bedingungen durch.

Dann wird geschaut, ob die momentan durchgeführten Sicherheitsmaßnahmen noch den aktuellen Bedürfnissen entsprechen. Sprich: Der Spezialist überprüft, ob sämtliche festgestellten Gefährdungen durch die ergriffenen Maßnahmen im Objektschutz tatsächlich bestmöglich abgewendet werden können.

 

 

Objektschutz mit Wächterkontrollsystem COREDINATE

 

Ergibt sich dabei eine Diskrepanz, müssen Anpassungen in der Objektbewachung vorgenommen werden. Das kann bedeuten, eine zusätzliche Schicht einzuführen, um ein Objekt rund um die Uhr statt nur über Nacht zu überwachen. Oder es wird nötig, verstärkte Brandwachen einzusetzen, weil erhöhte Brandgefahren aufgrund baulicher Veränderungen oder Umstellungen im Umfeld einer Anlage festgestellt wurden.

Ebenso ist es aber auch möglich, dass beispielsweise durch erfolgreiche Polizeiarbeit die Gefahr durch organisierte Einbrüche und Diebstahl im Gebiet zurück gegangen ist, in dem sich das Objekt befindet – so dass man weniger strenge Security benötigt.

 

Wodurch können sich Gefährdungsbeurteilungen ändern?

Es gibt zahlreiche Faktoren, die bei der Objektbewachung eine Auswirkung auf die Planung und Umsetzung der Sicherheitsmaßnahmen haben. Da sind zunächst äußere Faktoren – also Bedrohungen von außerhalb. In vielen Innenstädten ist beispielsweise die Beschaffungskriminalität eine latente Gefahr: ein unberechenbarer Risikofaktor, von denen Firmen in der Nähe sozialer Brennpunkte und Problemviertel viel stärker betroffen sind als Unternehmen, die außerhalb in Gewerbegebieten sitzen.

Den Betrieben in Gewerbeparks wiederum droht häufig die größte Gefahr von ganz anderer Seite: organisierte Diebesbanden, die mit schwerem Gerät unterwegs sind und bevorzugt über Nacht auf Raubzug gehen.

 

Sie kundschaften das Gelände vorher aus und schlagen dann in Momenten zu, wenn die Security im Objektschutz am geringsten ist. Die Folge sind oftmals enorme Schäden am Objekt, vor allem an Türen und Toren – sowie herbe Verluste durch Diebstahl.

Auch interne Bedrohungen sollte man in der Gefährdungsbeurteilung berücksichtigen: Wo können z. B. Konflikte und Übergriffe zwischen Mitarbeitern oder anderweitig in einem Objekt befindlichen Personen auftreten? Während in Produktionsbetrieben vor allem Bereiche wie Pausenräume, aber auch Produktionsstraßen häufig der Schauplatz für potenziell gewalttätige Auseinandersetzungen sind, liegt der Fall bei einem Objekt wie einem Krankenhaus gänzlich anders: Hier sind es häufig emotional überforderte Patienten oder Angehörige, die zur Gefahr werden können.

 

In beiden Einsatzfeldern ist Deeskalation gefragt – und genau darauf sollte sich das Sicherheitspersonal beim Objektschutz verstehen. Die professionellen Sicherheitsmitarbeiter von Aquila Security sind in sämtlichen Deeskalations-Taktiken geschult

Unterstützung durch mobile Sicherheitsdienste

In vielen Bereichen des Objektschutzes lohnt sich die Unterstützung durch sogenannte mobile Sicherheitsdienste. In diesen Bereich fallen Sicherheitsdienstleistungen wie Interventionsdienste und die Aufschaltung auf eine Notruf- und Service-Leitstelle. Sinn und Zweck der mobilen Sicherheitsdienste ist es, die Security vor Ort zu entlasten.

So sind Interventionsdienste beispielsweise vor allem dann gefragt, wenn kein Sicherheitsmitarbeiter vor Ort tätig ist. Gerade für kleinere Unternehmen oder Einrichtungen kann das hilfreich sein, um bei der Security Kosten zu sparen. Denn unser Interventionsdienst reagiert schnell und professionell, wenn durch sicherheitstechnische Anlagen in einem Objekt ein Alarm ausgelöst wird: Binnen kürzester Zeit ist ein Einsatzteam vor Ort und checkt die Lage.

 

Anschließend werden entsprechende Maßnahmen ergriffen: Handelt es sich, wie es leider häufig vorkommt, um einen Fehlalarm, wird Entwarnung gegeben. Ist hingegen tatsächlich ein Brand ausgebrochen oder ein Einbruch passiert, verständigen die Sicherheitskräfte auf kürzestem Wege die entsprechenden Behörden und leisten professionelle Unterstützung, beispielsweise bei Löscharbeiten, Bereichssicherung oder Evakuierungen.

Hand in Hand mit den Interventionsdiensten als dezentrale Unterstützung für die Objektbewachung geht die Aufschaltung auf unsere Notruf- und Service-Leitstelle. Diese Leitstelle übernimmt die Koordination sämtlicher Security-Maßnahmen.

Als Betreiber einer Immobilie oder Anlage profitiert man von den mobilen Sicherheitsdiensten durch Kosteneinsparungen: So lässt sich dank der remote stattfindenden Grundabsicherung zu gewissen Zeiten auf Wachleute vor Ort verzichten, vor allem in kleineren Anlagen.

 

Hinzu kommt die Einsparung teurer Feuerwehr- oder Polizeieinsätze bei Fehlalarmen. Denn solche Fehlalarme, ausgelöst durch Bewegungsmelder oder ähnliche Sensoren, können durch ein Security-Team im Interventionsdienst schnell und unaufwendig behoben werden – während sie bei direkter Aufschaltung auf Feuerwehr oder Polizei zu nicht notwendigen Großeinsätzen mit entsprechend empfindlichen finanziellen Folgen für den Objektbetreiber führen.

Vom Interventionsdienst bis hin zur Aufschaltung auf unsere Notruf- und Service-Leitstelle: Aquila Security kann Sie mit sämtlichen Arten moderner mobiler Sicherheitsdienste beim Objektschutz unterstützen.

Check der Sicherheitstechnik

Eine regelmäßige Überprüfung der für die Objektbewachung genutzten Sicherheitstechnik ist nicht nur im Rahmen technischer Wartungsintervalle sinnvoll: Es empfiehlt sich auch, die verschiedenen sicherheitstechnischen Anlagen in regelmäßigen Abständen daraufhin zu überprüfen, ob sie noch den besten Sicherheitsstandard bieten und der aktuellen Gefährdungsbeurteilung für ein Objekt optimal entsprechen.

Welche Sicherheitstechnik gehört regelmäßig auf den Prüfstand?

Zu den sicherheitstechnischen Einrichtungen im Objektschutz zählen alle Arten von technischen Einbruchsschutzsystemen sowie Brandschutzsystemen.

Es fallen also sowohl Alarmanlagen wie auch die Brandmeldezentrale und die Sprinkleranlagen eines Gebäudes und Sensoren wie Rauchmelder und Bewegungsmelder unter die Sicherheitstechnik.

 

Hinzu kommen Maßnahmen für die Videoüberwachung: Immer mehr Einrichtungen und Firmen setzen im Innen- und Außenbereich ihrer Anlagen Technologien für das Video-Monitoring an. Auch die Sicherheitskameras müssen regelmäßig überprüft werden.

Welche Sicherheitstechnik zählt zur Grundausstattung im Objektschutz?

Als unverzichtbare, weil gesetzlich oftmals vorgeschriebene Sicherheitstechnik gelten alle Arten von Brandmeldesystemen sowie hausinternen Systemen für die Brandbekämpfung, wie Sprinkleranlagen. Unter die Basis-Sicherheitstechnik, die für alle Arten von Objekten unbedingt empfehlenswert sind, fallen zudem auch Systeme für den Einbruchsschutz sowie die Videoüberwachung.

 

Generell empfehlen wir aus langjähriger Erfahrung: Sicherheitstechnik ist ein wichtiger unterstützender Faktor für die Objektbewachung. Sie muss jedoch auf dem aktuellen Stand gehalten werden – und sollte nicht als alleinige Security-Maßnahme als ausreichend betrachtet werden.

Denn ohne den professionellen Objektschutz durch erfahrene Sicherheitskräfte vor Ort kann die beste Alarmanlage keinen Einbruch oder die beste Brandmeldezentrale keinen Brand verhindern.

Brandschutz aktualisieren

Als wichtige Maßnahme für den Objektschutz in 2022 empfiehlt sich auch eine Aktualisierung des Brandschutzes für das betreffende Objekt. Denn der Brandschutz ist eine der grundlegendsten Security-Maßnahmen. Er muss aber immer wieder überprüft und den aktuellen Gegebenheiten und Bedürfnissen angepasst werden. Auch dies ist Teil der modernen Objektsicherung – und wird von den Experten bei Aquila Security natürlich zuverlässig abgedeckt.

Welche Brandschutzmaßnahmen sind wichtig für die Objektsicherheit?

Zu den wichtigsten Maßnahmen im Brandschutz für ein Gebäude oder eine Anlage zählen die Einrichtung und Überwachung einer Brandmeldeanlage inklusiver notwendiger Sicherheitstechnik, das Aufstellen von Brandwachen sowie die regelmäßige Beseitigung von Brandlasten.

Leider glauben viele Betreiber von Gebäuden und Anlagen: „Wenn ich eine funktionierende Brandmeldezentrale habe, ist dem Brandschutz ausreichend Genüge getan.“ Doch das ist eine gefährliche Fehlinterpretation. Denn Brandschutz ist ein Einsatzgebiet in der Objekt-Security, das laufend Aufmerksamkeit und Einsätze erfordert.

 

Baustellenbewachung von Aquila-Security

 

So entstehen beispielsweise in vielen Anlagen oder auch auf Baustellen ständig neue sogenannte Brandlasten: Areale, in denen leicht entzündliche Materialien auf eine Weise gelagert werden, die zu einem erhöhten Brandrisiko führt. Das lässt sich an vielen Stellen schlichtweg gar nicht vermeiden, weil man ja mit diesen Materialien arbeiten muss.

Der auf den Brandschutz ausgerichtete Teil des Objektschutzes ist deshalb gefragt, um genau solche Brandlasten regelmäßig aufzustöbern und zu beseitigen. Gleiches gilt für Brandwachen: Diese sind ständig nötig, um feuergefährliche Arbeiten zu überwachen. In vielen Produktions- und Montagebetrieben sind solche Tätigkeiten, wie z. B. Schweißen, Trennschleifen oder Schneiden, an der Tagesordnung.

 

Um flexibel auf veränderte Rahmenbedingungen wie beispielsweise die Umstellung von Produktionsprozessen oder verschiedene Bauphasen bei einem Bauprojekt reagieren zu können, ist die ständige Anpassung des Brandschutzes ein wichtiger Teil der Security im Rahmen des modernen Objektschutzes.

Wir haben zu diesem Thema auch einen ausführlichen Blogartikel erstellt, in dem die wichtigsten Maßnahmen für Brandschutz und Brandwachen in 2022 dargestellt sind.

Zertifizierte Security einsetzen

Professionalität und Qualität sind bei Sicherheitsdienstleistungen heute wichtiger denn je. Denn da die Gefahren und Herausforderungen immer komplexer werden, sind ungelernte Wachleute oder unerfahrene Einsatzkräfte bei der Objektbewachung heutzutage heillos überfordert. Die große Gefahr: Überforderte Security-Mitarbeiter sind nicht nur wenig hilfreich für die Objektsicherheit – sie können diese Sicherheit sogar zusätzlich gefährden.

 

 

Denn wer beispielsweise potenziell gewalttätigen internen Konflikten hilflos gegenübersteht oder beim Ausbruch eines Feuers nicht sofort und mit kühlem Kopf die richtigen Gegenmaßnahmen einleitet, ist eher eine Gefahr für die Objektsicherheit als eine Hilfe. Deshalb lautet unser Tipp für die Planung der Objektbewachung in 2022 für Firmen oder öffentliche Einrichtungen: Setzen Sie auf einen zertifizierten Sicherheitsdienst.

Warum sind Zertifizierungen beim Objektschutz so wichtig?

Zertifikate sind der schnellste Weg, um festzustellen, ob man einen seriösen, erfahrenen und hochwertigen Sicherheitsdienst vor sich hat. Denn um sich zertifizieren zu lassen, müssen Sicherheitsunternehmen einen großen Aufwand für die notwendigen Audits auf sich nehmen. Und dies tun die leider in vielen Städten verbreiteten Dumpinganbieter nicht.

Bei den Audits wird festgestellt, ob ein Sicherheitsdienst in der Objektbewachung mit professionellem Sicherheitspersonal arbeitet, welche Qualifikationen die Mitarbeiter mitbringen, ob kontinuierliche Weiterbildungen dafür sorgen, dass die Einsatzkräfte stets in allen Bereichen auf dem neuesten Stand sind, wie es um die Kundenfreundlichkeit und den Service des Wachschutz-Anbieters bestellt ist und welche Rolle die effiziente Arbeit und Prozessoptimierung bei dem Sicherheitsdienst spielen.

 

Als zertifizierte Sicherheitsfirma steht Aquila Security Ihnen für alle Aufgaben beim Objektschutz in 2022 bundesweit zuverlässig und mit höchster Qualität in der Sicherheitsarbeit zur Seite.

Jetzt unverbindliche Anfrage stellen

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
DSGVO *
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.
Hotline

24/7 Hotline 0800 724 2501
gebührenfrei

E-Mail: info@aquila-security.de

Menü