Security im Einzelhandel: sicher einkaufen in 2022

Der Slogan vom „Sicher Einkaufen“ hat aktuell Dimensionen gewonnen, die man früher so nicht kannte: Heute bedeutet „Sicher Einkaufen“, dass man beim Einkaufen geschützt werden muss gegen vielschichtige Bedrohungen. Dazu zählt der Schutz gegen Infektionen in der Corona-Pandemie ebenso wie der Schutz gegen Übergriffe und Hasskriminalität.

Aufgrund aktueller Entwicklungen hat sich auch im Einzelhandel die Sicherheitslage für die einzelnen Einrichtungen verschärft und um bislang unbekannte Gefahren erweitert. Als Betreiber von Einzelhandelsbetrieben, ob kleines Ladengeschäft oder große Shopping Mall, muss man dieser angespannten Gefährdungslage Rechnung tragen – durch besonders ausgefeilte Security-Maßnahmen. Wir stellen die aktuellen Trends und die wichtigsten Sicherheitsmaßnahmen im Bereich der Einzelhandels-Security in 2022 näher vor.

 

Die Sicherheitslage im Einzelhandel in 2022

Einzelhandelsbetriebe wie Einkaufszentren, Supermärkte oder Läden in Einkaufsstraßen sehen sich aktuell einer gewachsenen Gefährdungslage ausgesetzt. Sprich: Die Bedrohungen und Sicherheitsrisiken nehmen auch in diesem Bereich eher zu als ab. Angesichts gesamtgesellschaftlicher Tendenzen hin zu mehr Aggressivität, geringeren Hemmschwellen und steigender Gewaltbereitschaft müssen auch Einzelhändler verstärkt zu erhöhter Security greifen.

 

Professionelle Ladendetektive

Professionelle Ladendetektive

 

Konkret sind aktuell vor allem folgende Sicherheitsrisiken bestimmend bei der Gefährdungsbeurteilung im Einzelhandel:

 

  • Diebstahl / Ladendiebstahl
  • Übergriffe
  • Einbrüche
  • Vandalismus im Außenbereich
  • Mutwillige Sachbeschädigung
  • „Kollateralschäden“ an Einzelhandelseinrichtungen bei Events wie Kundgebungen und Protestmärschen
  • Hasskriminalität

Während die meisten Ladenbesitzer und Betreiber von Einkaufszentren gewissermaßen Routine im Umgang mit Bedrohungen wie Ladendiebstahl haben, zählen Sicherheitsrisiken wie Hasskriminalität und Übergriffe eher zu den neueren Phänomenen.

 

Hasskriminalität im Einzelhandel

Besonders im Bereich Hasskriminalität zeigen sich aktuell immer mehr Delikte. Die Bezeichnung „Hasskriminalität“ stammt vom englischen „hate crime“ und bedeutet, dass Personen aus Hass auf bestimmte Aspekte, die ein anderer Mensch repräsentiert oder vertritt, diesem anderen gegenüber Straftaten begehen.

In diesen Bereich fallen bei der Einzelhandels-Security beispielsweise Straftaten wie Sachbeschädigungen durch das Einwerfen von Schaufenstern, das Beschmieren von Einzelhandelseinrichtungen mit Graffiti und auch das Belästigen von Kunden und Mitarbeitern im Laden oder in dessen Umfeld. Dies geschieht im Fall von Hasskriminalität, weil die betreffenden Täter den jeweiligen Betreiber einer Verkaufseinrichtung aus Gründen der Religion, des Geschlechts, politischer Einstellungen oder aus rassistischen Gründen angreifen.

 

Hass Kriminalität - wir sorgen für Sicherheit

Hass Kriminalität – wir sorgen für Sicherheit

 

Fälle gibt es dafür leider inzwischen reichlich: Niemand hat wohl den tragischen Fall der Ermordung eines Tankstellen-Angestellten durch einen Corona-Leugner vergessen, der vor Monaten die Schlagzeilen dominiert hat. In anderen Fällen werden Verkaufseinrichtungen gezielt ins Visier genommen, weil deren Betreiber z. B. zu Themen wie Gleichberechtigung, Einwanderung, Transsexualität oder Rassismus eine bestimmte Meinung vertreten.

Da genügt ein kleiner Post auf Twitter – und schon bezieht ein aufgeheizter Mob vor dem eigenen Geschäft Position, belästigt die Kunden oder bedroht den Ladenbesitzer.

 

Bei der Hasskriminalität haben sowohl Umfang als auch Aggressivität zugenommen, weshalb viele Ladenbesitzer sich inzwischen enorm verunsichert fühlen und mit dem Einsatz professioneller Security gegen die Bedrohung zur Wehr setzen. Es ist ein trauriges Zeichen unserer Zeit, dass gerade in diesem Einsatzfeld ein Auftragswachstum für Sicherheitsdienste zu verzeichnen ist.

Um Hasskriminalität wirksam zu begegnen, stellt Aquila Security Ihnen deutschlandweit erfahrene Sicherheitskräfte zur Seite.

Wichtige Sicherheitsmaßnahmen im Einzelhandel in 2022

Um den zahlreichen Sicherheitsrisiken in Einzelhandelseinrichtungen etwas Wirksames entgegen zu setzen, gibt es professionelle Sicherheitsdienste, die zahlreiche Security-Maßnahmen speziell für den Einzelhandel anbieten. Mit diesen Maßnahmen lassen sich sämtliche Bedrohungsszenarien zuverlässig absichern.

Zu den wichtigsten Security-Maßnahmen für den Einzelhandel in 2022 gehören:

  • Eingangskontrollen durch Doormen
  • Ladendetektive
  • Security-Patrouillen
  • Brandwachen
  • Parkplatzbewachung
  • Videoüberwachung

 

Doorman - sicheres Einkaufen

Doorman – sicheres Einkaufen

 

Doormen an den Eingängen von Geschäften und Einkaufszentren

Doormen zählen zu den bekanntesten Sicherheitskräften im Einzelhandel: An den Eingängen von Geschäften und Einkaufszentren stehen erfahrene Wachleute, die sowohl den Überblick über den Eingangsbereich haben wie auch den Außenbereich beobachten. Diese Sicherheitsmitarbeiter sind jedoch nicht nur Standwachen. Sie haben auch gewisse Serviceaufgaben und können Kunden beispielsweise bei Anfragen zur Orientierung im Shop weiterhelfen.

 

Ladendetektive: Profis im Kampf gegen Ladendiebstahl

Ebenfalls ein klassisches Aufgabenfeld in der Einzelhandels-Security sind Laden- bzw. Kaufhausdetektive. Diese erfahrenen Sicherheitsprofis mischen sich auf den Verkaufsflächen inkognito unter die Kundschaft, wo sie verdächtige Vorgänge im Blick behalten. Dies nennt sich „echte Direktüberwachung“.

Die Ladendetektive wissen genau, anhand welcher Anzeichen sich potenzielle Ladendiebe entlarven und bei welchen Produkten die größten Gefahren des Diebstahls bestehen. Zur Direktüberwachung im Laden hinzu kommt die sogenannte mittelbare Überwachung: Die Kaufhausdetektive können ausgedehnte Verkaufsflächen auch mittels Überwachungskameras im Blick behalten. Auch dafür sind die Spezialkräfte von Aquila Security professionell ausgebildet.

 

Wird ein Ladendieb auf frischer Tat erwischt, übernehmen die Ladendetektive das Handling der Situation: Die Personalien des Betreffenden werden aufgenommen und in der Regel umgehend die Polizei informiert. Weigert sich der Verdächtige, seine Personalien preiszugeben, hat der Sicherheitsdienst die Befugnis, diese Person bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Ladendiebstahl ist eine Straftat, entsprechend erfolgt in der Regel eine Anzeige gegen die Betreffenden.

Außerdem wird ein Hausverbot ausgesprochen. An dieser Stelle zeigt sich dann, wie sinnvoll es ist, mehrere Sicherheitsdienstleistungen im Einzelhandel bei ein und demselben Anbieter zu beauftragen: So kann nahtlos sichergestellt werden, dass derartige Hausverbote auch durchgesetzt werden – weil die Ladendetektive die Infos direkt an die anderen Sicherheitskräfte wie Doormen oder Streifenkräfte weitergeben können.

 

Security-Patrouillen für die Einzelhandelssicherheit

Als mobile Sicherheitsdienste kommen Sicherheitspatrouillen vor allem in großflächigen Verkaufseinrichtungen zum Einsatz. Das sind Streifenkräfte, die einzeln oder in Teams auf dem Verkaufsgelände, in öffentlichen Bereichen und im Außenbereich unterwegs sind. Auch in Einkaufszentren sowie in Ladenstraßen in Innenstädten sind diese Sicherheitsmitarbeiter eine wertvolle Sicherheitsmaßnahme.

 

Brandwachen für Geschäfte und Verkaufszentren

Brandwachen werden in Verkaufseinrichtungen in mehreren Zusammenhängen benötigt. Bei Veranstaltungen, die in Einkaufszentren und ähnlichen Einrichtungen häufig stattfinden, müssen Brandsicherheitswachen aufgestellt werden. Denn bei Veranstaltungen muss für professionellen Brandschutz gesorgt werden.

Brandposten, umgesetzt durch zertifizierte Brandschutzhelfer, kommen ebenfalls zum Einsatz, wenn in einer Verkaufseinrichtung feuergefährliche Arbeiten durchgeführt werden. Wenn also Schweißarbeiten oder Verfahren wie Trennschleifen anstehen, müssen diese durch Brandwachen abgesichert werden – und zwar während der Arbeiten und auch noch in den Stunden danach, um Brandgefahren durch unentdeckte Glutnester zu verhindern.

 

Ist es irgendwo in der Einrichtung tatsächlich einmal zu einem Brand gekommen, müssen ebenfalls professionelle Brandwachen eingesetzt werden, um das betroffene Areal zusätzlich abzusichern.

Je nach Art der Einrichtung kann es schnell mal zum Ausbruch eines Feuers kommen: Ob in Restaurantküchen in der Fressmeile eines Einkaufszentrums oder durch einen Kurzschluss in einem elektrischen Gerät in irgendeinem Geschäft – es gibt zahlreiche potenzielle Auslöser für einen Brand. Dieser Gefahren sollte man sich bewusst sein und mit professionellen Brandwachen gegensteuern.

 

Parkplatzbewachung: Security für den Außenbereich im Einzelhandel

Ein Bereich, in dem Einzelhandelsbetrieben diverse Sicherheitsrisiken drohen, ist der Außenbereich. Vor allem die meist großflächigen Parkplätze sollten engmaschig überwacht werden. Speziell in den Abendstunden drohen dort Gefahren wie Vandalismus und Sachbeschädigung: Jugendgruppen oder Biker-Gangs treffen sich gern abends an den verlassenen Parkplätzen, wo sie häufig viel Alkohol konsumieren.

Das führt nicht selten dazu, dass diese Bereiche verwüstet werden und auch anliegende Verkaufsgebäude von Beschädigungen betroffen sind. Mit der professionellen Parkplatzbewachung kann man gegen diese Gefahren gezielt vorgehen. Als wichtige Unterstützung dabei kann man die professionelle Videoüberwachung einsetzen.

 

Videoüberwachung im Verkaufs- und Außenbereich

Ohne ein System für die Videoüberwachung lässt sich heute kaum noch ein Einzelhandelsunternehmen betreiben. Dank moderner Methoden des Videomonitorings  kann man inzwischen auf kostengünstige Weise sowohl Innen- wie auch Außenbereiche von Verkaufseinrichtungen im Blick behalten.

Mit modernen Technologien kann man die Aufnahmen einiger Überwachungskameras heute sogar in Echtzeit streamen und über das Internet auf passwortgeschützten Portalen abrufen. Das hilft beispielsweise kleinen Ladenbesitzern, bei Abwesenheit ihr Geschäft jederzeit im Blick zu haben.

Besonders wichtig ist die Videoüberwachung auch für die weitläufigen Außenflächen an großen Einkaufszentren sowie in Parkhäusern.

 

Videoüberwachung ist eine wichtige Maßnahme

Videoüberwachung ist eine wichtige Maßnahme

 

Verbindung zu einer Notruf- und Service-Leitstelle

Das Monitoring der Aufnahmen aus den Überwachungskameras kann man als Einzelhändler im eigenen Betrieb übernehmen – oder dies als Teil der Einzelhandels-Security über eine zentrale Leitstelle durchführen lassen. Das bedeutet, dass die Aufnahmen in einer Zentrale im Blick behalten werden, und zwar durch erfahrene Profis.

Das Aufschalten auf eine Notruf- und Service-Leitstelle, wie sie z. B. Aquila Security betreibt, hat viele Vorteile für Einzelhandelsbetreiber. Denn so sparen sie sich die personellen Kapazitäten, die zum eigenen Überwachen der Aufnahmen notwendig wären. Gleichzeitig lässt sich damit sicherstellen, dass echte Sicherheitsprofis die Videoüberwachung durchführen – und bei eventuellen Problemen schnell und professionell reagieren.

 

In Verkaufseinrichtungen kommen häufig Alarmmeldungen vor, oftmals durch Sensoren ausgelöst, die mit dem internen Sicherheitssystem verbunden sind. Wohl jeder Ladenbetreiber kennt die regelmäßigen Alarme, die von den Bewegungsmeldern im Laden ausgelöst werden. In aller Regel stecken harmlose Auslöser dahinter, wie beispielsweise ein Vogel, der sich bei offenen Türen in den Laden verirrt und versteckt hatte – oder ein Spinnennetz, das vor dem Bewegungsmelder im Wind weht.

Solche Fehlalarme sind nicht selten, können aber kostspielig werden, wenn deshalb extra die Polizei ausrückt. Um sich diese Kosten zu ersparen, können Ladenbesitzer bei Sicherheitsdiensten wie Aquila Security den sogenannten Interventionsdienst beauftragen: Bei Alarmmeldungen wird direkt ein Team des Sicherheitsdienstes losgeschickt, das vor Ort nach dem Rechten schaut.

Liegt tatsächlich ein Ernstfall wie ein Einbruch oder ein Brand vor, werden die entsprechenden Stellen wie Feuerwehr oder Polizei informiert sowie erste Gegenmaßnahmen ergriffen.

Ist das Ganze hingegen ein Fehlalarm, erspart man sich als Ladenbesitzer die hohen Kosten für Polizei- oder Feuerwehreinsatz.

 

Herausforderung Corona-Pandemie im Einzelhandel

Auch securitytechnisch hat die Corona-Pandemie Auswirkungen im Einzelhandel. Um den geltenden Vorschriften zu entsprechen, die sich ja voraussichtlich auch im Herbst wahrscheinlich wieder verschärfen können, sind zusätzliche Maßnahmen gefragt. Dafür werden zusätzliche Kräfte benötigt.

Denn es muss z. B. sichergestellt werden, dass im Verkaufsbereich die vorgegebenen Mindestabstände und die Maskenpflicht eingehalten werden.

Wer bereits einen Sicherheitsdienst für die Security in seiner Verkaufseinrichtung beschäftigt, kann diese Extra-Maßnahmen in der Regel sehr gut durch die bereits vorhandenen Sicherheitskräfte abdecken lassen: Doormen können problemlos den 3G-Check übernehmen, Streifenkräfte einen Blick auf Maskenpflicht und Co. haben. Zwar wird man dafür die bestehenden Kapazitäten etwas ausbauen müssen, um die zusätzlichen Aufgaben abzudecken, muss aber keine generellen Umstellungen im Sicherheitssystem vornehmen.

 

Security-Fachexperten: Für Einzelhandelseinrichtungen heute wichtiger denn je

Angesichts der angespannten Security-Lage mit zahlreichen neuen Sicherheitsrisiken, denen sich Einzelhändler heute gegenüber sehen, ist Professionalität der Security heutzutage wichtiger denn je. Daher sollten die Betreiber von Ladengeschäften oder Einkaufszentren bei der Auswahl ihrer Security-Partner auf Qualität achten. Erkennbar ist diese Qualität schon auf den ersten Blick: an den Zertifizierungen des Sicherheitsdienstes.

Denn Zertifizierungen wie DIN 77200 und DIN ISO 9001 von unabhängigen Instituten wie TÜV und DEKRA erfordern hohen Aufwand und den Nachweis hoher Professionalität und Qualität der Sicherheitsarbeit. Das können nur wirklich hochwertige Anbieter leisten – während Dumping-Anbieter, die zumeist auf ungelernte Kräfte setzen, keine Zertifizierungen vorzuweisen haben.

 

Die Professionalität der Sicherheitskräfte ist jedoch entscheidend für den Erfolg der Sicherheitsmaßnahmen. Denn bei den verschiedenen Einsatzfeldern in der Einzelhandels-Security gibt es viele Anlässe, bei denen es entscheidend ist, dass der Sicherheitsmitarbeiter unter Druck in kürzester Zeit die richtige Entscheidung trifft und souverän umsetzt.

Ob der Doormen, der Störenfriede vor dem Betreten der Einrichtung abhalten muss oder die Streifenkräfte, die Einbrecher auf frischer Tat erwischen: Nur erfahrene Sicherheitsprofis sorgen zuverlässig für wirksame Sicherheit im Einzelhandel.

 

Als Sicherheitsdienst mit breitem Einsatzgebiet und zahlreichen Erfahrungen in der Sicherheitsarbeit für den Einzelhandel steht Ihnen Aquila Security jederzeit als zuverlässiger Ansprechpartner für dieses komplexe Security-Einsatzfeld zur Seite. Wir beraten Sie punktgenau zu sinnvollen Sicherheitsmaßnahmen in Ihrer Einrichtung – und setzen diese Maßnahmen natürlich professionell und kostengünstig um.

Jetzt unverbindliche Anfrage stellen

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
DSGVO *
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.
Hotline

24/7 Hotline 0800 724 2501
gebührenfrei

E-Mail: info@aquila-security.de

Menü